Gebete vor der Beichte

Bitte um Erkenntnis

O mein Gott, ich bekenne, daß du meine Dunkelheit erleuchten kannst. Ich bekenne, daß du allein es kannst. Ich verlange danach, daß meine Dunkelheit erleuchtet werde. Ich weiß nicht, ob du mich erleuchten willst; aber daß du es kannst und daß ich es wünsche, sind Gründe genug für mich, um das zu bitten, was du mir zum mindesten zu erbitten nicht verwehrt hast. Zugleich verspreche ich, daß ich mit Hilfe deiner Gnade, um die ich flehe, alles annehmen will, was ich im Lauf der Zeit als Wahrheit sicher erkenne, wenn immer ich zur Sicherheit gelange. Mit deiner Gnade will ich mich hüten vor jeder Selbsttäuschung, die mich verleiten könnte, anzunehmen, was der Natur gefällt, statt, was die Vernunft gutheißt.

John Henry Newman

Gott kennt mich

Mein Gott, zu dir redet mein Herz, nach deinem Antlitz suche ich, Herr. Du hast mich beim Namen gerufen, daß ich dir diene, dein Knecht, dein Kind. Du siehst mich. Du weißt, ob ich's redlich meine. Gib, daß ich in allem dich vor Augen habe, deinen Willen zu suchen und daß ich recht zu dir bete. Dein Heiliger Geist erfülle mich, daß ich frei werde, frei von mir für das Gute, zu dem dein Hauch mich bewegen will. Vor deinem Auge liegt alles, diese Welt mit ihren Herrlichkeiten und ihren Übeln, mein Leben mit seiner Gnade und Schuld, und alles ist gelenkt von deiner ewigen Liebe. Ich glaube es, weil ich an dich, den ewigen Gott über mir, den guten, glaube. Dein ist die Herrschaft, die Macht, die Gnade.

Otto Karrer

Vertrauen

Ob du dich gegen das Leid wehren darfst? Ganz gewiß! Alle Mittel, die nach dem Herzen Gottes sind, darfst du dagegen anwenden. Denn die Hände in den Schoß legen und dich auf Gottes Hilfe verlassen, hieße Gott versuchen. Hast du aber das deine getan, dann wirf deine Sorge auf den Herrn. Weicht das Obel deiner Kraft, dann danke Gott in Demut; ist es stärker als du, dann preise ihn in Ergebung und Geduld.

Franz von Sales

Ausweglos

Ich komme nicht darüber hinweg daß dies geschehen andauernd hab ich es vor Augen kann mich nicht damit abfinden merke aber auch genau wie lieblos ich werde mir gegenüber anderen gegenüber ich weiß daß deine Liebe alles überwindet daß sie allein gültig für uns ist und unser Aufbegehren in Frage stellt mehr als dies feststellen kann ich noch nicht hilf mir weiter.

Bekenntnis

Ich bekenne, Herr, du kennst mich. Ich bin weder ganz gut noch ganz schlecht, weder gottlos noch gerecht. Bei mir folgt auf das Vergehen die Buße und auf die Vergebung wieder die Sünde. Herr, ich hoffe auf dein Heil, obwohl ich dir nicht treu gedient habe. An einem einzigen Tag ändere ich mich tausendmal, wie ein Rad drehe ich mich unzählige Male. Mit meinem Weizen ist Unkraut vermischt, und der gute Samen wächst unter den Dornen auf dem Acker deines Knechtes. Sei barmherzig, Herr, mit meinem Wankelmut. Geh nicht ins Gericht mit meiner Unbeständigkeit. Du, der ewig Beständige, der sich nicht wandelt, du bist mir Anfang, Ende und Mitte. Amen.

Immer von neuem

Herr, unser Gott, wer auch mit dir gebrochen hat, er kann zu dir zurück; denn nichts ist unheilbar vor dir, unwiderruflich allein ist deine Liebe. Wir bitten dich, erinnere uns deines Namens, damit wir uns zu dir bekehren, und sei unser Vater, immer von neuem. Schenk uns das Leben wie ein verdientes Glück von Tag zu Tag und für alle Zeiten.

Gebet der Gemeinde

Allmächtiger und barmherziger Gott, du weißt, wie sehr wir gefährdet sind, und daß wir als schwache Menschen nicht standhalten können; so mache uns gesund an Leib und Seele, und was wir für unsere Sünden leiden, laß uns mit deiner Hilfe besiegen, durch Christus unsern Herrn.

Gebet um Vergebung

Barmherziger Gott, höre unsere flehentlichen Bitten: löse uns in deiner Barmherzigkeit von unseren Sünden; übe Nachsicht und stärke uns neu zu jedem guten Werk; hilf, daß wir ‑ frei von Schuld ‑ dir eifrig dienen durch Christus unsern Herrn.

Kirchengebet

Gott, du offenbarst deine Allmacht durch Schonen meist und durch Erbarmen; vermehre nun an uns deine Barmherzigkeit und mache uns der verheißenen himmlischen Güter teilhaftig, denen wir zueilen, durch Christus unsern Herrn.